lyoner 01 Zum Abschied gab es noch ein Geschenk lyoner 02 Metzgermeister Norbert Reinermann bei der Wurstproduktion lyoner 03 Thomas Ruffing erzählt aus der Historie des Unternehmens lyoner 04 Norbert Reinermann erklärt die Funktion des Kutters lyoner 06 Gemütliches Zusammensein bei Lyoner, Weck und Bier

Lyoner, Weck und viele Informationen

Pensionärverein Furpach besichtigte Metzgereiabteilung

Der SB Markt Ruffing in Furpach ist ein Familienbetrieb, der im Jahre 1938 von Metzgermeister Jakob Ruffing gegründet wurde. 1957 eröffnete dann der Sohn Werner Ruffing einen kleinen Supermarkt, der bereits 1963 auf 140 Quadratmeter Verkaufsfläche erwei­tert wurde. Dieser Betrieb wurde bis zum Neubau 1979 im Kohlhofweg 4 weitergeführt, wo sich der Markt auch heute noch befindet.

Ende November besuchte der Pensionärverein Furpach gemeinsam mit seiner Vorsitzenden Karin Hans den SB Frischemarkt Ruffing in Furpach. Inhaberin Birgit Ruffing und ihr Mann Thomas, der auch förderndes Mitglied beim Pensionärverein Furpach ist, hatten eingeladen die Metzgereiabteilung zu besichtigen. Denn hier werden seit geraumer Zeit auch noch eigene Wurstwaren produziert, die sich ihrer Frische wegen großer Beliebtheit erfreuen. Zurzeit werden diverse Schwartenmagensorten, eine große Auswahl an Fleischkäsevariationen und Wurstaufschnitten und viele weitere Wurstwaren angeboten. Und wie es sich für einen saarländischen Metzgerbetrieb gehört, gibt es jeden Mittwoch ab 12.00 Uhr frischen, herzhaften Lyoner im Ring.
Diese Produktion konnten die Mitglieder des Pensionärvereins direkt vor Ort verfolgen. Sie erfuhren wie ein Kutter funktioniert, wie die Wurst in den Darm kommt und wie das ganze am Ende geraucht wird. Das Fleisch für diese Produktion kommt beim Frischemarkt Ruffing natürlich von Tieren aus der Region. Getreu dem Motto „hauptsach gudd gess“ konnten die Besucher im Anschluss den frisch produzierten Lyoner dann auch gleich probieren. Dazu ein gutes Brot aus der Region und frischer Gerstensaft. Die hübsch dekorierten Garnituren, die schon einen Hauch von Weihnachten versprühten, luden zum gemütlichen Verweilen ein. Und zum Abschied gab es dann noch für jeden ein Tablett mit frischem Brot und Fleischkäse zum Selbstaufbacken. Rundum also ein ­gelungener Nachmittag, den das ein oder andere Mitglied des Pensionärvereins auch gerne monatlich wiederholen würde. Das Sortiment an Backwaren umfasst übrigens über 50 Sorten Brot und über 30 verschiedene Sorten Brötchen, sowie ein großes und täglich wechselndes Sortiment von Kuchen und Kaffeeteilchen.
Der Pensionärverein Furpach hat 150 Mitglieder zwischen 35 und 87 Jahren und trifft sich einmal im Monat in der Begegnungsstätte der AWO. Es gibt über das Jahr verteilt vier feste Veranstaltungen von Fastnacht über Frühlings- bis zu Oktoberfest und Weih­nachtsfeier. Weitere Informationen zum Verein erhalten Sie bei der ersten Vorsitzenden Karin Hans unter der Rufnummer 06821-3892.

Quelle: Stadtmagazin "es Heftche"®