Die Geschichte des SB-Markt Ruffing

historie 01 Geschäft 1938 im Geißenbrünnchen 39 –
siehe kleines Schild an der Wand
historie 02 ca. 1950 nach dem Krieg: Anbau im Geißenbrünnchen 39 historie 03 1963 kleiner Supermarkt im Birkenweg 2 historie 04 „Großbaustelle“ Bau des Supermarktes
im Kohlhofweg 4 – 1978
historie 05 Supermarkt im Kohlhofweg 4
nach Fertigstellung 1979
historie 07 Supermarkt im Kohlhofweg 4 heute

Trotz stolzen Alters jung geblieben

Seit 79 Jahren mit Herz ganz im Dienste der Kunden

Vergangene, bewegte Zeiten konnten der Firma Ruffing GmbH nichts anhaben, das Unternehmen besteht nun bereits im 79. Jahr. Der SB Markt Furpach präsentiert sich bis heute als Vollversorger für die Bewohner der Ortsteile Furpach, Kohlhof und Ludwigsthal. Der freundliche Einkaufsmarkt liegt also ganz in Kundennähe und ist somit von seinem jetzigen Standort im Kohlhofweg nicht weg zu denken.

Der Gründer der Firma Ruffing war 1938 Metzgermeister Jakob Ruffing, der vorher als Leiter der Konsumanstalten der Stummschen Eisenwerke tätig war, die 1937 geschlossen wurden. Jakob Ruffing übernahm das bereits seit kurzem bestehende Milchgeschäft im Maltizpfad in Furpach von Maria Limbach, geborene Ruffing. Das Geschäft wurde 1938 in das Geißenbrünnchen 39 verlegt und mehrmals umgebaut, erweitert und den damaligen Erfordernissen angepasst. Der Gedanke der Familie Ruffing, sich selbstständig zu machen, begann schon damals und existiert bis heute, mit großem Engagement für die Kunden und besticht besonders durch die Frische der angebotenen Waren.

Kleine Geschichtskunde
Die Geschichte besagt, dass am 23. Oktober 1955 die Saarländer in einer Volksabstimmung das zwischen Méndes-France und Conrad Adenauer ausgehandelte Saarstatut mehrheitlich ablehnten. Somit bekundete die saarländische Bevölkerung den Wunsch zu Deutschland zurückzukehren. Im Luxemburger Vertrag von 1959 einigten sich daraufhin Frankreich und die Bundesrepublik auf die Eingliederung des Saarlandes in den westdeutschen Staat. So wurde am 1. Januar das bis dahin „autonome“ Saarland zehntes Bundesland, blieb jedoch für eine Übergangszeit, die spätestens am 31. Dezember 1959 enden sollte, in der Zoll- und Währungsunion mit Frankreich eingebunden. In der Nacht vom 5. auf den 6. Juli 1959 wurde die Zollschranke in Homburg Eichelscheidt endgültig geöffnet und bei den Geldinstituten begann der Umtausch von 100 Francs in 0,85 DM.

Im Jahre1957 eröffnete Werner Ruffing, der Sohn von Jakob Ruffing, einen kleinen Supermarkt im Birkenweg 2 in Furpach, der bereits 1963 auf 140 Quadratmeter Verkaufsfläche erweitert wurde. Dieser Betrieb wurde bis zum Neubau weitergeführt – der neue Nahversorgungsbetrieb wurde am 2. November 1979 im Kohlhofweg 4 eröffnet. Erwähnenswert ist auch, dass Werner Ruffing, als Mitbegründer der REWE Limbach, bis zum Ausscheiden aus der Firma 1999, 14 Jahre in deren Aufsichtsrat tätig war. In dieser Zeit bekleidete er dort ebenso vier Jahre eine Stellung im Vorstand sowie mehrere Jahre im Aufsichtsrat der EDEKA St. Ingbert. 1981 eröffnete die Firma Ruffing, in Kooperation mit der REWE Pirmasens, den Supermarkt in Elversberg an der Kaiserlinde, der von Thomas Ruffing, Sohn von Werner Ruffing, bis 1987 geführt wurde. Hier lernte Thomas Ruffing seine Ehefrau Birgit kennen. Von Januar 1992 bis März 2002 wurde der kleine, ehemalige Asko Markt in der Zur Ewigkeit in Furpach mit übernommen. Danach ging der Mietvertrag für das Gebäude an die Firma Schlecker über. 1997 bis 2003 führte Thomas Ruffing den Supermarkt in der Ringstraße 2 in Neunkirchen (ehemaliger Zebra Markt), gegenüber des Arbeitsamtes in eigener Regie, 2003 leitete er für ein Jahr die ehemalige Metzgerei Schmitt am Stummplatz in Neunkirchen als Bärenmetzgerei. Seit 2004 wird die Firma Ruffing von der Wasgau AG Pirmasens, einem regionalen, renommierten Großhandel beliefert, der in Einkaufskooperation mit der REWE Köln zusammenarbeitet. Der SB Markt Furpach ist ein von der Industrie- und Handelskammer anerkannter Ausbildungsbetrieb – seit Gründung wurden etwa 200 Lehrlinge ausgebildet. Zurzeit werden bei der Firma Ruffing drei Auszubildende und 48 Angestellte (Vollzeit und Teilzeit) beschäftigt. Alle Abteilungen werden in eigener Regie geführt, es bestehen keine Untervermietungen. In den nächsten Monaten wird der SB Markt Furpach seinen Kunden die einzelnen Abteilungen näher vorstellen. Weiterhin gilt: Tolle Fleisch- und Wurstabteilung – fast alle Wurstwaren stammen aus eigener Herstellung und sind gluten- und lactosefrei. In der großen Backwarenabteilung gibt es eine riesige Auswahl an Spezialbroten und Brötchenspezialitäten von vier verschiedenen Bäckern. Der große Getränkemarkt hält eine riesige Auswahl auf über 400 Quadratmetern Verkaufsfläche bereit. Weitere Service-Angebote des SB Marktes Furpach sind ein Partyservice, die NVG Buskarten-Verkaufsstelle, die Saar-Toto-Annahmestelle, der Präsentkorb-Service, ein Lieferservice und das große „Ja!-Discountprogramm“. Am 1. Februar 2013 wurde in den Geschäftsräumen die Postagentur eröffnet.

Quelle: Stadtmagazin "es Heftche"®